Mittelschule stellt sich vor

 

Ende März bereiteten die Neuntklässler unter der Leitung von Herrn Käfferlein einen Erlebnistag Mittelschule vor. Hierbei hatten die Schüler der vierten Klasse aus Weitnau und die Kombiklasse 3/4 aus Missen-Wilhams einen Tag lang die Möglichkeit, die Weitnauer Mittelschule einmal so richtig kennen zu lernen. Um einige Erinnerungen an diesen Tag zu erhalten, schrieben die Schüler der Klasse 4a Berichte über die einzelnen Programmpunkte.

 

Die Amis aus der Küche

In fünf Schulstunden haben wir heute jede Menge erlebt. Ich erzähle euch, was in der Küche los war. Kaum waren die Hände gewaschen und die Ärmel zurückgekrempelt, bekamen wir das Rezept. Eigentlich war alles ganz einfach. Zutaten abwiegen, zusammenrühren, Häufchen auf ein Blech setzen. Es ging ganz schnell und der Teig schmeckte grandios. Könnte ihr euch vorstellen, wie lecker erst die fertigen Amerikaner waren? Schön dekoriert mit Zuckerguss und Smarties. Wer weiß, vielleicht stehe ich als Neuntklässler auch in der Küche und kann noch etwas viel besseres.

 

 

 

Interessante Instrumente

Nachdem uns die Bläserklasse zwei Musikstücke vorgespielt hatte, durften wir alle Instrumente selbst ausprobieren. Aus manchen habe ich gleich einen Ton rausbekommen, bei den anderen hat es etwas gedauert. Aber die großen Schüler haben es uns gut erklärt. Jetzt möchte ich auch Querflöte spielen.

 

 

 

Wisst ihr, was ich alles kann? Schaut nur meinen Steckbrief an!

Manchmal sind wir auch im Computerraum. Heute durften wir dort einen Steckbrief über uns selbst schreiben. Die Neuntklässler haben ihn uns zum Schluss sogar ausgedruckt. In Zukunft hoffe ich, dass wir noch mehr auf dem Computer schreiben. Das hat richtig Spaß gemacht.

 

 

 

Hasen nähen

Meine Gruppe und ich haben mit einer Nähmaschine einen Hasen gemacht. Dazu gab uns Frau Schilling braunes Papier und erklärte uns genau, wie wir mit der Nähmaschine umgehen müssen. Ohne Faden haben wir den Hasen dann genäht. Die Nadel hat dann überall am Rand winzige Löcher gemacht und zum Schluss konnten wir den Umriss des Hasen einfach aus dem Papier herausdrücken. Das war cool!

 

 

 

Gesägtes Spiel

Im Werkraum mussten wir richtig schaffen. Dünne Holzblättchen mussten ausgesägt und später geschliffen werden. Fast hätte ich mir in den Finger gesägt - gar nicht so einfach mit dem großen Werkzeug. Aber am Ende habe auch ich es geschafft. Die Neuntklässler haben ja geholfen. Die gesägten Teile haben wir mit Nummern beklebt und jetzt ist es ein richtig lustiges Spiel. Wir bringen es fast jeden Tag mit in die Schule und spielen in den Pausen.

 

 

 

In Physik kann man was lernen

Wir wissen jetzt: Bei Hitze dehnt sich Eisen aus. Herr Käfferlein zeigte uns eine Eisenkugel, die an einer Kette baumelte und perfekt durch das Loch passte. Er hielt die Kugel eine Weile über den Gasbrenner und versuchte, sie dann noch einmal durch das Loch zu stecken. Aber plötzlich passte sie nicht mehr durch. Sie war viel zu dick geworden!

 

Bei einem anderen Versuch hat uns einer der Neuntklässler erklärt, wie ein Motor funktioniert.Dazu hatten sie ein Papprohr, in das Benzin geschüttet wurde. Die Löcher wurden zugemacht und das Ganze gut geschüttelt. Herr Käfferlein hat unten ein Streichholz reingehalten und auf einmal flog der Deckel der Röhre voll nach oben.

 

Das Stromfahrrad war ziemlich anstrengend. Wir mussten strampeln, damit das Radio funktionierte. Zum Glück müssen wir den Strom zu Hause so nicht machen!

 

 

 

Volksschule Weitnau