Frühjahrskur fürs Schulgelände

Schulleben 2011/12 >>

Nach witterungsbedingten Anlaufschwierigkeiten war es am 25. April endlich soweit. An drei Tagen widmeten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern der Wiederherstellung und Verschönerung unseres Schulgeländes. Freundliche Unterstützung erhielten wir von unserem Hausmeister Herr Wolf,  der Ortsgruppe des Bund Naturschutzes (Frau Waidlich, Herr Epp) und des Obst- und Gartenbauvereins Wengen (Herr X. Reichhart).

Die Mittelschüler der 7. Klasse kümmerten sich mit vereinten Kräften um den Pflanzenrückschnitt rund um den Teich. Dritt- und Viertklässler brachten den Schulgarten wieder in Schwung. Sie gruben die Beete um und zupften das Unkraut. Gleich schon säten und pflanzten sie das erste Gemüse. Kinder der 5. und 8. Klasse bereiteten den Boden an der neu sanierten Südseite des Schulgebäudes für eine Magerwiese vor: lockern, Unkraut jäten und Steine herauslesen. Für die Teilnahme am Projekt der Landkreise Oberallgäu und Lindau zum Thema „Unsere Schulen blühen auf!“, wird diese Fläche mit Feldblumen- und Kräutersamen eingesät und soll hier ihre ganze Pracht entfalten.

Den Wiederaufbau und die Bepflanzung der Kräuterschnecke übernahmen die Klasse 3b. Hierfür bauten sie zunächst aus Steinen eine Spirale und füllten diese mit Kies und reichlich Erde. Um die Wachstumsvorlieben der Kräuter einhalten zu können, beginnt die Spirale in der hoch angelegten trockenen Wachstumszone und endet in einer niedrigen, feuchten Vegetationszone. Viele Kinder brachten Kräuterstecklinge von zu Hause mit und pflanzten diese gemäß ihren Standortansprüchen in der Schnecke ein. Umrahmt wird die Kräuterschnecke nun durch einen Rollkiesweg und ein Duftbeet der 6. Klasse. Sie wählten dafür wohlriechende Kräuter und Blumen, wie zum Beispiel die Rose, die Nelke, den Lavendel etc.

Besonders kreative Gestaltungselemente schmücken nun das Schulgelände. Für den Innenhof modellierten die Kinder der Klasse 2a Tonfiguren. In einer Kooperation von 2b und 4b bekam das Krokodil im Schulhof ein neues, prächtiges Farbenkleid. Aus Weidenruten wurden Palisaden durch die Klasse 3a gebunden und mit Pflanzen verschönert.

 Hier zu den Bildern

 


Beiträge einzelner Klassen

Klasse 3a
Als erstes rupften wir das Unkraut. Dann lockerten wir die Erde auf. Nun füllten wir das Beet mit neuer Erde auf. Wir pflanzten Salat, Erbsen, Karotten, Zwiebeln, Radieschen, Mais, Erdbeeren, Petersilie, Schnittlauch und Kresse ein. Jetzt müssen wir jeden Tag fleißig gießen
Wir haben am Wegrand schöne Pflanzen gefunden, die wir dann ausgegraben und in Töpfe gepflanzt und sie eingesetzt haben. Nun können wir sie beobachten und wir werden später staunen, war für schöne Pflanzen herauskommen.  
Als die Verteilung kam, freuten wir uns schon sehr darauf. In das Beet pflanzten wir, Julian, Paul und Matthias 9 Salatköpfe, 25 Zwiebeln und 30 Karotten. Es machte uns sehr Spaß. Jetzt dürfen wir nur nicht das Gießen vergessen. Eventuell müssen wir den Salat noch ein paar Mal vor dem Frost schützen. Wir freuen uns schon sehr auf den Erfolg. Auch unserem Lehrer wollen wir ein kleines Gemüsegeschenk machen.  
Wir bauten eine Flechtwand. Dafür machten wir einen Rahmen mit Ästen und befestigten sie mit Kabelbindern. Danach flochten wir die anderen Äste ein. Nun verzierten wir es mit schönen Sachen.  
Max und Alex bauten zusammen eine Flechtwand. Als erstes haben wir mit Kabelbinder ein Paar Ästen ein Viereck gemacht. Dann flochten wir die Äste durch das Gerüst. Als wir fertig waren mit dem Flechten verzierten wir das Gestell mit Palmkätzchen, mit Birkenrinden und Löwenzahnblüten und vielen anderen Sachen. Jetzt ist die Flechtwand fertig.  

 

3b

 

Eine neue Kräuterschnecke

Unsere Klasse plante den Wiederaufbau der Kräuterschnecke. Geholfen haben uns Frau Rapp, Herr Wolf sowie Alois, Marie und Theresa aus der 8. Klasse.
Zuerst bauten wir aus vielen einzelnen Steinen eine Spirale, die wie das Haus einer Schnecke aussehen sollte. In den Boden der Schnecke schütteten wir eine Schicht grobes Kies hinein und füllten den Rest mit einem Gemisch aus Erde und Sand auf. Als Letztes pflanzten wir die Kräuter ein. Beispielsweise brachten Kinder von zu Hause Stecklinge von Schnittlauch, Bohnenkraut, Thymian, Oregano, Estragon, Etagenzwiebel etc. mit. Dill und Petersilie säten wir. Wir lernten, dass man die Kräuterschnecke in verschiedene Wachstumszonen eingeteilt werden kann. Pflanzen, die eher einen trockenen Boden lieben werden umso höher in der Schnecke eingesetzt. Pflanzen, welche mehr Wasser brauchen findet man im Ausläufer des Kräuterbeets.
Jetzt kann man die neu angelegte Kräuterschnecke im Pausenhof sehen.

 

 

2b und 4b
Unsere Projekttage
In der letzen Woche waren Projekttage. Wir, die 2b, haben mit der 4b das Krokodil neu angestrichen und Hüpfspiele auf den Schulhof gemalt.
Zuerst haben wir am Mittwoch die bröckelige Farbe mit Stahlbürsten abgeschrubbt.
Danach haben wir das Tier freigeschaufelt, damit wir auch seine Füße bemalen konnten. Jetzt musste es ganz gut abgefegt werden.
Frau Müller hat mit einigen Kindern noch große Steine gesammelt.
Am Donnerstag war  Maltag. Frau Müller, Frau Losher und Frau Albermann haben Farben gemischt. Wir hatten uns lila, orange, blau und grün ausgesucht. Dann ging es endlich los. Zum Glück hatten wir alte Sachen an. Die Farbe ist ganz schnell getrocknet, weil die Sonne so warm schien.
Die Schuppen wurden am Freitag noch schwarz umrandet. Außerdem haben wir die gesammelten Steine bemalt und als Abgrenzung um das Krokodil gelegt. Auch die Hüpfspiele haben wir am Freitag aufgemalt.
Uns allen gefällt das neue Krokodil natürlich viel besser. Wir aus der 2b haben überlegt, dass es eigentlich gar kein richtiges Krokodil ist, sondern eine Mischung aus Drachen und Krokodil und Echse. Deshalb haben wir neue Namen gefunden:
Drachse, Krokochen, Krechse, Drachodil und noch mehr.

Sila und Henning, 2b

 

 

 

Zurück

Volksschule Weitnau