Umweltmobil

Schulleben 2011/12 >>

Eine Zeitreise in die Steinzeit
Der Bund Naturschutz bot eine Führung in Verbindung mit seinem „Umweltmobil“ des Landkreis Oberallgäu und der Stadt Kempten an. Die Klasse 4a und 3b machten sich bei regnerischem Wetter in Richtung Schilift auf. Frau Speer betreute die beiden Gruppen zum Thema Jäger und Sammler.
Kaum am Treffpunkt angekommen reisten wir in die Steinzeit. Auf dem Wanderweg in Richtung Karl-Hirnbein-Weg kamen wir in der Vergangenheit an. Auf dem Gelände mussten Hütten, Feuerstellen und Tongefäße gebaut werden. Eine Hütte versteckt im Dickicht mit Ästen und Zweigen tarnte die Klasse 4a gut gegen mögliche Feinde. Schüler der Klasse 3b richteten diese mit einem bequemen Blätterbett ein. Die Feuerstelle wurde groß angelegt. Die Jäger der dritten Klasse gingen von einer fetten Beute aus. Die beschafften sich Steine aus dem nahegelegenen Fluss und festigen diese mit Lehm aus einer Grube. Die Lehmgrube barg so manche Tücke. Nicht nur, dass schmutziges Schuhwerk vorprogrammiert war. Nein, sie schien auch Schuhe und Schüler verschlucken zu wollen. Durch eine mühsame Rettungsaktion gelang dies aber nicht und keiner musste in der Steinzeit zurückbleiben. Auch für die schönen Seiten des Steinzeit-Alltages war gesorgt. Gefäße aus Ton, mit Blätterdruck verziert, wurden gebaut. Genauso gestalteten Künstler Baumstämme mit Tonkunst um mögliche böse Geister zu vertreiben.
Nach einer intensiven zweistündigen Reise verließen wir die Steinzeit wieder. Zurückblieben sandige Füße, schmutzige Kleidung und die Erkenntnis, dass das Leben in der Steinzeit nicht immer gemütlich und vor allem sehr anstrengend sein musste.



 Zur Bilderschau

Zurück

Volksschule Weitnau